Erwin Bernhards Laufbahn begann im Alter von 15 Jahren beim VFL Homburg. Dieser Verein, der auf dem Gelände des heutigen Waldstadions seine Heimspiele austrug, war damals äußerst erfolgreich. Alte Zeitungsausschnitte, die Erwin sorgfältig archivierte, berichten unter anderem von einem 7:1 Kantersieg gegen den VFL St.Ingbert am 16.März 1941. Unter den Torschützen war auch Erwin Bernhard zu finden. Im darauf folgenden Mai folgten weitere Begegnungen beim VFL Beeden (3:3) und zu Hause gegen den VFL Homburg Nord (1:1). Unter dieser Bezeichnung wurde damals in Erbach Fussball gespielt.

Mit 18 Jahren meldete sich Bernhard, von seinen Freunden auch "NOMBI" genannt, freiwillig zum Arbeitsdienst und nahm 1942 am Russland-Feldzug teil. Zwei Jahre später geriet er in russische Gefangenschaft und kehrte erst am 3.November 1949 nach Homburg zurück. "Wir mussten zwar im Lager hart arbeiten, doch in den letzten zwei Jahren meiner Gefangenschaft durfte ich auch Fussball spielen. Da unser russischer Vorgesetzter äußerst fussballbegeistert war, wurden Begegnungen zwischen den einzelnen Lagerteams ausgetragen. So waren die Gefangenschaft und das Heimweh wenigstens etwas leichter zu ertragen" erinnert sich Erwin. Nach seiner Kriegsrückkehr schloss sich Erwin Bernhard dem SV 08 Homburg, dem Vorgängerverein des FC 08 Homburg, an und absolvierte in der Regionalliga zehn Spiele für die Grün-Weißen. Gegen den TSC Zweibrücken (7:2) schoss der pfeilschnelle Angreifer zwei Tore und spielte groß auf. 1950 wurde der SC Union Homburg wieder gegründet und fand sechs Jahre später seine neue Heimstätte an der Zweibrücker Straße. Seit dieser Zeit gab es im Leben von Erwin Bernhard eigentlich nur noch einen Verein, den SC Union Homburg. Im Herbst 1950 wechselte Erwin Bernhard zu "seinem" Verein, dem SC Union, und bestritt weit über 3000 Spiele für diesen. Noch im Alter von 49 Jahren lief der mittlerweile vom Sturm in die Defensive gewechselte Fussballer in der ersten Mannschaft auf und feierte einen 2:1 Sieg gegen die Amateure des FC Homburg. Bernhard war in allen Funktionäarsbereichen tätig und ist heute Ehrenvorsitzender des Sportclubs Union Homburg. Die Union profitierte auch bei unzähligen Arbeitseinsätzen von den handwerklichen Fähigkeiten des gelernten Maurers.

 

 

Der Sportclub Union 1919 e.V. trauert um seinen Ehrenvorsitzenden Erwin Bernhard, der am 22.August 2009 im Alter von 86 Jahren nach langer und schwerer Krankheit verstorben ist.

Wir haben dich für deinen Kampf und deinen Mut bewundert.

Wir werden dir stets ein ehrenvolles Gedenken bewahren!

Termine

100- Jahre SC Union

Am 28.09.2019 ab 19:00 Uhr

Heute 15 Uhr Heimspiel

gegen Hellas Bildstock 2